»An der HSM habe ich herausragende Bühnenpersönlichkeiten entdeckt, auf die ich bei meinen Hamburger Inszenierungen regelmäßig zurückkomme.«

Franz Wittenbrink

ST. PAULI GOSPEL CHOIR FEAT. HSM

GOSPELS UND SPIRITUALS FÜR DEN HOHEN NORDEN

Der Gospel-Chor wurde 2004 von Lorenz Boesche und Mary Thompson an der HAMBURG SCHOOL OF MUSIC gegründet. Hier teilen alle die selbe Begeisterung für Gospel-Musik, unabhängig von Alter und Background: Der Chor besteht heute aus rund 35 Musikern und Absolventen der Berufsfachschule und Schülern der allgemeinen Musikschule. Jessy Martens und Johannes Arzberger haben die Leitung des Chores übernommen.

 

 

Stilistisch finden sich alle im Gospel nur denkbaren Musikrichtungen wieder. Von traditionellen Liedern bis hin zu Hip-Hop Titeln mit Rap-Einlagen, von Funk bis Latin ist alles dabei. Aber auch traditionelle Titel, die hier zu Lande zum Teil völlig unbekannt sind.

Absolventen der HSM bieten den musikalischen Rahmen.

Regelmäßige Auftritte bei Hamburger Stadtfesten, Konzerten, Events und Benefizveranstaltungen gehören dazu. Ein Klassiker sind die Auftritte bei der »Nacht der Kirchen« in der St. Pauli Kirche.


Der Chor probt immer Montags von 20.00-22.00 Uhr
im Haus 3 in der Hospitalstr. 107, 22767 Hamburg

 

 

In den Schulferien finden die Proben nicht statt.


Fotos: www.michaela-kaiser.de

 

 

Jessy Martens

Jessy Martens gilt als herausragendes deutsches Talent im Blues und begeistert die Szene. Von „Deutschlands neuer Blues Lady“ (Rocktime Magazine) ist in der Presse die Rede, und dass die Sängerin „schon so viel Verve, Charisma und musikalische Kraft in der Stimme hat, dass man unwillkürlich manch erfahrener Kollegin einen Wechsel in ein anderes Fach empfehlen wollte“ (Kieler Nachrichten). Die „Welt“ bescheinigte ihr unlängst „die nötige Röhre; …eine rauchig beseelte Stimme, …, die ganz ohne Pathos gewaltig unter die Haut geht!“

Zusammen mit dem Pianisten Jan Fischer und seiner Band hat Jessy in nur wenigen Jahren die Hauptbühnen bedeutender Festivals erobert und über 300 Konzerte gespielt. Die Energie der Live-Shows wurde 2009 mit dem Album „Live on stage“ auf CD gebannt. Bereits 2007 nahm Jessy das Studio-Album „That‘s why I’m crying“ auf. Die Veröffentlichung ihrer dritten CD ist für den Herbst 2011 geplant - zusammen mit ihrer neuen Band, die weitgehend ebenfalls aus HSM-Absolventen besteht. Aktuell brilliert Jessy im Gangster-Musical "Revolver im Klavier" in Hamburg.

www.jessymartens.de

 

 

 

 

Johannes Arzberger


Johannes Arzberger ist am 23.Mai 1986 in Oldenburg geboren. Seine musikalischen Interessen führten ihn schon seit dem sechsten Lebensjahr an das Klavierspiel, welches zunächst durch Privatlehrer und später durch Instrumentalpädagogen der Musikschule Oldenburg gefördert wurde. In diesem Zusammenhang nahm er teil an Wettbewerben wie „Jugend musiziert“, wo er 2002 einen ersten Platz erringen konnte, und „Jugend jazzt“.

 

Zwischen 2003 und 2005 erhielt Johannes privaten Unterricht beim Jazz-Pianisten Klaus Ignatzek und sammelte nebenbei praktische Erfahrungen in Bands und Jazz-Ensembles verschiedener Musikrichtungen sowie in Musical- Projekten und begleiteten Lesungen, u.a. mit dem Schauspieler Murat Yeginer.

 

Im Jahr 2005 begann er sein Musikstudium an dem Prins-Claus-Konservatorium in Groningen (Hanze-Hoogeschool Groningen), Niederlande. Dort bekam er Klavierunterricht von Jasper Soffers (NL), Marc van Roon (NL) und David Berkman (USA) und nahm an Masterclasses und Workshops mit namhaften Jazzmusikern wie Lee Konitz, James Moody, Roy Hargrove, Steve Coleman, Judy Niemack, u.v.m. teil.

 

Auch außerhalb von Groningen besuchte Johannes Workshops und Kompositionskurse, z.B. in New York und London.

 

Im Juni 2009 erwarb er mit seinem Abschlusskonzert im „eindexamen“ den Titel des Bachelor of Music.

 

2011 nahm Johannes beim „Eventim Popkurs“ in Hamburg teil und arbeitet nun als Komponist, Songwriter und Pianist in Hamburg und London.

 

Aktuelle Projekte, in denen Johannes zu hören ist, sind z.B. „Frau Ton & das Bounce Büro“,„Jales&Knopf“ oder in der „Jessy Martens Band“.